Erholung in Bad Iburg Tipps

Bad Iburg  (Kneipp-Heilbad)

An der B 51 zwischen Münster (ca.40 km) und Osnabrück (ca.15 km) liegt am Teutoburger Wald das „Kneipp – Heilbad“ Bad Iburg mit etwa 11.000 Einwohnern.

Nicht zu übersehen ist der mächtige Schlossbau, das Wahrzeichen der Stadt, auf dem Burgberg über der Stadt. 1070 wurde der Bau als Festung und Burg begonnen und später mit einem Bergfried, dem „Benno-Turm“ und weiteren Um-und Anbauten erweitert und ergänzt. Unterschiedlich wurde das Schloss im Laufe der Jahre u.a. als Benediktinerkloster, Sitz der Bischöfe aus Osnabrück, Amtsgericht, Polizeischule, etc. genutzt. Seit einigen Jahren dient es wieder der Öffentlichkeit, vorwiegend mit angemessenen Räumlichkeiten für Konzerte, größeren Veranstaltungen und Festlichkeiten. Besonders sehenswert sind der Rittersaal aus dem 17. Jahrhundert mit seinen Deckenmalereien, das Schlossmuseum mit dem Münzkabinett, die beiden Schlosskirchen und dem Schlossgarten.

Auch lohnt sich ein kleiner Spaziergang um den unterhalb der Schlossanlage gelegenen Charlottensee, welcher nach der preußischen Königin Sophie Charlotte benannt worden ist.

Ganz in der Nähe befindet sich das Uhrenmuseum mit über 800 funktionstüchtigen Exponaten aus drei Jahrhunderten, mehreren Turmuhren aus dem 19.und 20.Jahrhundert, der französischen Sonnenuhr aus dem Jahr 1470 und nicht zuletzt der größten funkgesteuerten Taschenuhr der Welt.

Bad Iburg hat einen regen Zuspruch von Kurgästen und verfügt über eine beachtliche Zahl von teilweise in schönen Parks gelegenen Sanatorien, Kurheimen und einigen Seniorenresidenzen. Besonders angesagt sind die Wanderungen auf den Gesundheitspfaden und den Anwendungen des heilsamen Wassertretens nach der Empfehlung des Pfarrer Kneipp.

Rings um Bad Iburg findet der Wanderfreund  rund 200 gut ausgeschilderte Wanderwege durch den Teutoburger Wald, wobei es auch manchmal auf die Anhöhen etwas bergauf gehen kann. Besonders bietet sich eine Wanderung auf den Dörenberg (331 m hoch) mit dem Hermannsturm an, von welchem man dann in 352 m Höhe einen sehr schönen Blick in das Münsterland oder auf das Wiehengebirge hat. Auch sind der Urberg, Hohnsberg und die Städte Osnabrück und Münster beliebte und gut zu erreichende Ausflugsziele.

Heute schon möchte Bad Iburg zur Landesgartenschau im Jahr 2018 herzlich einladen.

Copyright: F-Travel, an Bildern und Texten. Der Text wurde von unserem F-Redakteur aus Osnabrück/ Wallenhorst erstellt.

Zurück zur Deutschland-Übersicht

Sushi-Kochkurs in Münster

Maki, Nigiri und Co. - für Sushi-Unerfahrene klingt das wohl ein wenig ungewohnt. Für Sushi-Kenner hingegen entstehen vor dem geistigen Auge direkt Bilder von frischen und leckeren Sushi-Sorten.
 
Im Kochkurs in Münster lehrt ein erfahrener Koch sowohl Sushi-Anfängern als auch -Fortgeschrittenen die Kunst der Zubereitung und wie fantastisch Sushi schmeckt. Dank der umfangreichen Zutatenpalette kommen nicht nur Fischliebhaber, sondern auch jeder andere auf seine Kosten.

Schifffahrt auf dem Aasee in Münster

Am Besten lässt sich der Aasee in Münster mit einer Schiff-Rundfahrt erkunden. Bei dieser Tour ist es möglich, an drei Haltestellen ein- und auszusteigen, um sich die dortigen Sehenswürdigkeiten genauer anzuschauen. Die Schifffahrt führt an folgenden interessanten Punkten rund um den Aasee vorbei:

  • Aaseeterrassen
  • Goldene Brücke
  • Freilichtmuseum Mühlenhof
  • Allwetterzoo
  • Naturkundemuseum

Die drei Haltestellen haben folgende Abfahrtszeiten:

  • Haltestelle Aaseeterrassen/Goldene Brücke: von 10 Uhr bis 17 Uhr zu jeder vollen Stunde
  • Haltestelle Freilichtmuseum Mühlenhof: stündlich ab 10:15 Uhr bis 17:15 Uhr
  • Haltestelle Allwetterzoo/Naturkundemuseum:
    stündlich ab 10:30 Uhr bis 17:30 Uhr

Ermäßigte Preise gibt es für Kinder bis 14 Jahre, Studenten, Schüler und Menschen mit schwerer Behinderung nach Vorlage eines gültigen Ausweises. Außerdem ist ein Familienticket verfügbar. Für Kinder bis 4 Jahre ist die Fahrt kostenlos.

Paintball spielen in Preußisch Oldendorf

Paintball ist der richtige Freizeit-Spaß für alle, die den Adrenalin-Kick lieben und ihre Freizeit gern mit viel Action und zusammen mit Freunden gestalten. In Oldendorf bei Osnabrück wird auf riesigen Woodland-Feldern gespielt. Das größte Paintballfeld hat Gleise und Lore. Die Deckungen bestehen aus Trockenhecken. Das natürliche Flair des Waldes bleibt so erhalten und sorgt für ein einzigartiges Feeling beim Paintball.

Beim Paintball tritt man in Teams gegeneinander an und versucht, seinen Gegenspieler mit taktischem Geschick und Teamgeist aus dem Spiel zu kicken. Ausgestattet mit Marker und Farbmunition geht es um Schnelligkeit, Zielsicherheit und Taktik: Denn wer einmal markiert ist, verlässt das Spielfeld für eine Runde.

Geocaching in Bielefeld - Die moderne Schatzsuche (ab 8 Personen)

Die moderne Variante der Schnitzeljagd nennt sich "Geocaching". Dabei erhält zu Beginn jeder Teilnehmer einen GPS-Empfänger und die benötigten Koordinaten. Nach einer ausführlichen Einweisung durch den Teamleiter kann die Jagd beginnen.

Die ersten Koordinaten führen zum ersten "Cache", ein geheimes Lager, wo Hinweise zur weiteren Suche versteckt sind. Hier gilt es, die Augen stets offen zu halten, denn die Hinweise können sich an den kuriosesten Orten befinden: am Baum hängend oder in einer Dose im Mauerloch steckend. Dass sie gefunden und gelöst werden, ist wichtig, denn man benötigt sie, um am Ende den Schatz zu finden.

Schnuppersegeln auf dem Aasee in Münster

Neugierige können bei diesem Kurs 3 Stunden lang einen ersten Eindruck vom Segeln gewinnen. Der Aasee in Münster bietet die besten Bedingungen für den Wassersport.

Erfahrene Lehrer zeigen den richtigen Umgang und die Steuerung des Bootes und verhelfen ihren Schülern zu den ersten selbstständigen Fahrten auf dem Wasser. Der Schnupperkurs ist der 1. Teil des 5-tägigen Grundkurses, der auf Wunsch noch angeschlossen werden kann. Der Unterricht beginnt immer montags um 17:00 Uhr.

Mehr Freizeit Angebote in Bad Iburg

Zurück zur Deutschland-Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.