Neuer Veranstalter für Work and Travel

Im März 2015 ist neue Veranstalter „WAT – Work and Traveller“ mit Sitz in Berlin und Rheda-Wiedenbrück an den Start gegangen. Work and Traveller bietet Individuelle und maßgeschneiderte Working Holidays für junge Leute die gerne länger auf Reisen gehen möchten. Nützliche Infos von Experten, wichtige Services und konkrete Produkte bieten den Mix und optimalen Mehrwert für einen sorgenfreien Auslandsaufenthalt.

Besonderen Wert wird auf eine gute Beratung bereits während der Reiseplanung gelegt. Ergänzend werden hierzu regelmäßig Infoveranstaltungen im Hause angeboten. Auch eine Betreuung vor Ort kann von dem Reisenden auf Wunsch angefragt und gebucht werden.

Das Veranstalterteam bietet konkrete Hilfestellungen für alle wichtigen Fragen rund um den Auslandsaufenthalt z.B. welche Kreditkarte bietet die richtigen Leistungen, welche Reiseversicherung wird eigentlich benötigt, was sind die besonderen Voraussetzungen für das Working-Holiday-Visum und wie läuft der Beantragungsprozess, was gehört auf die individuelle Packliste und welcher Rucksack oder Gepäckstück eignet sich am Besten für die lange Reise.

Der Work and Traveller bietet zudem günstige Starter- und Landingpackages für die beliebten Working Holiday Reiseziele Neuseeland, USA, Kanada und Australien damit der geplante Auslandsaufenthalt gleich richtig losgehen kann.

Auch über neue Reiseziele für backpacker und Work and Travel Reisende wie z.B. Japan und China wird informiert und beraten.

Alle Angebote können direkt online gebucht und ein WAT- Servicecenter mit Travelexperten kann während der Woche für ergänzende Fragen kontaktiert werden.

F-Redaktion.

Zu Besuch bei den Eisbären

Der natürliche Lebensraum der Eisbären am nordkanadischen Polarkreis ist Ziel einer Reise, die der Veranstalter FTI im Spätherbst 2008 durchführt – zur „besten Reisezeit für die Tierbeobachtungen", wie FTI-Nordamerika-Produktmangerin Heike Pabst erläutert. Von Winnipeg in der Provinz Manitoba aus führt die sechstägige Tour nach Churchill an der Hudson Bay. Per Flugzeug und in einem speziellen Expeditionsfahrzeug erkunden die FTI-Gäste die Stellen, an denen sich die Eisbären besonders gerne aufhalten. „Die Tour ist sozusagen die kanadische Variante einer Safari. Auch Polarfüchse und -hasen, arktische Vogelarten und Karibus können einem an der Hudson Bay vor die Kameralinse laufen", schildert Heike Pabst.

Rummelplatz der Eisbären 

Churchill ist die weltweit einzige Stadt mit einer speziellen Polarbären-Auffangstation. Tiere, die sich zu weit in die menschlichen Siedlungen vorwagen, werden dort eingeliefert und dann wieder in die Wildnis entlassen. Jedes Jahr im Herbst herrscht besonderer „Andrang" am Ufer der Hudson Bay: Rund um Churchill warten die Eisbären darauf, dass das Gewässer zufriert und sie sich auf Robbenjagd begeben können. Das Spektakel ist bei Touristen sehr beliebt und die Plätze sind entsprechend schnell vergeben, daher empfiehlt Heike Pabst, die Tour früh genug zu buchen.


Preisbeispiel:

Die 6-tägige Reise ist bei dem Reiseveranstalter FTI für sieben Termine im Oktober und November 2008 buchbar und kostet pro Person im Doppelzimmer 2.928 Euro.

Inklusive sind die Flüge von und nach Winnipeg, 5 Übernachtungen in Winnipeg und Churchill mit Vollpension, ein englischsprachiger Guide, ein Helikopterflug sowie zwei Tage Eisbären-Beobachtung in „Tundra Buggys". Mit diesen Spezialfahrzeugen – große Busse mit Ballonreifen – lässt sich die arktische Landschaft besonders gut befahren.

Quelle: fti.de/presse.

FTI: Deluxe Skireise

Der Reiseveranstalter FTI legt 13-tägige Deluxe-Skireise nach Banff, Lake Louise und Jasper auf.

– Im Schloss und in der Lodge: Übernachtungen in Fünf-Sterne-Hotels der Fairmont-Gruppe!
– Mit dem Skiguide geht es zu den besten Abfahrten!

Der Reiseveranstalter FTI hat in der Wintersaison 2007/08 eine neue Luxus-Skireise im Westen Kanadas im Programm. „Rockies Ski Deluxe“ lautet der Titel der Rundreise, die in Zusammenarbeit mit der Kampagne „Generation Kanada“ des kanadischen Fremdenverkehrsamtes aufgelegt wurde. Diese spricht insbesondere die Zielgruppe „50 plus“ an. Übernachtet wird auf der 13-tägigen Tour in Fünf-Sterne-Hotels der Fairmont-Hotelgruppe in Banff, Lake Louise und Jasper. In allen drei Skigebieten begleitet auf Wunsch ein Skiguide die Reisenden und zeigt ihnen die besten Abfahrten und die schönsten Tiefschneehänge.

Im kanadischen Pulverschnee wedeln:

Nordamerikas Skigebiete sind berühmt für ihren „Champagne Powder“ – feinen und sehr trockenen Pulverschnee, der das Fahren auf der Piste und im Tiefschnee zu einem besonderen Erlebnis macht. „Momentan verzeichnen die kanadischen Skigebiete in British Columbia und Alberta bis zu zwei Meter Schnee – und das bereits an der Talstation“, sagt FTI-Nordamerika-Produktmanagerin Heike Pabst. Auch die Orte der Rundreise, Banff, Lake Louise und Jasper, locken mit Pulverschnee und teilweise über 100 Abfahrtsmöglichkeiten. Nach den Skitagen warten die Annehmlichkeiten der Hotels wie Spabereiche und exzellente Küche. Die drei Häuser, in denen bei der „Rockies Ski Deluxe“-Reise übernachtet wird, gehören zu den führenden Hotels in Kanada: Das Banff Springs Hotel und das Château Lake Louise beeindrucken mit imposanter Schloss-Architektur. Die Jasper Park Lodge ist dagegen im Chalet-Stil gestaltet – und bietet gleichzeitig das luxuriöse Ambiente eines Fünf-Sterne-Hotels.
Im Preis der Skireise inbegriffen sind zwölf Übernachtungen, jeweils ein Drei-Tages-Skipass für Banff, Jasper und Lake Louise, eine geführte Skitour pro Skigebiet, die Transfers von und nach Calgary sowie ein Willkommensgeschenk exklusiv für FTI-Gäste in jedem Hotel. Die Tour ist ab 1.929 Euro pro Person im Doppelzimmer für Reisetermine bis zum 18. April 2008 buchbar. Flüge nach Calgary sind beispielsweise mit British Airways ab 594 Euro erhältlich.

Quelle:FTI.de/presse

LAL: Sprachen lernen mit kanadischem Wildlife

Kombinieren Sie Ihren Sprachunterricht mit kanadischem „Wildlife“

– Praktikum in einem Naturprojekt auf Vancouver Island

– Erproben Sie Ihre Englischkenntnisse direkt im Arbeitsleben

– Der zweimonatige Aufenthalt ist schon buchbar für 2.283 EUR!

Engagement für die Natur und den eigenen Wortschatz: Mit dem Paket „English plus Nature & Wildlife“ lässt sich beides kombinieren. Der Sprachreisenveranstalter LAL hat dieses Angebot seit 2008 neu im Programm. Im kanadischen Victoria auf Vancouver Island absolvieren die Sprachschüler einen mindestens vierwöchigen Englischkurs. Nach dem Kurs können sie noch einmal Einsatz zeigen – und zwar für die Tier- und Pflanzenwelt von Vancouver Island. „Im Rahmen eines Praktikums helfen die Sprachschüler beispielsweise in Naturparks, Tiergärten oder auf Bio-Bauernhöfen mit. Die neu erworbenen Sprachkenntnisse werden so im Anschluss an den Kurs gleich bei der Arbeit erprobt – und dies für einen guten Zweck“, erklärt Monika Düngemann, Bereichsleiterin LAL Sprachreisen, das Konzept.

Praktikum bei den Schwarzbären

Vancouver Island ist bekannt für seinen Artenreichtum. Schwarzbären, Pumas und viele Vogelarten leben hier und auch landschaftlich ist die Pazifikinsel sehr vielseitig: Regenwälder, Sandstrände und felsige Steilküsten prägen das Bild. Während des Praktikums in einem Natur- oder Wildlifeprojekt ist für eine Unterkunft im geteilten Zimmer in der Nähe des Einsatzortes gesorgt.
Der Sprachkurs vor dem Projekteinsatz findet in der „Global Village“-Schule im Zentrum der Provinzhauptstadt Victoria statt. Unterrichtet wird auf acht verschiedenen Leistungsstufen. Vormittags wird gepaukt und nachmittags können die Sprachschüler Victoria mit seinen historischen Gebäuden und dem lebhaften Binnenhafen sowie die vielen Sport- und Ausflugsmöglichkeiten der Umgebung entdecken. Untergebracht sind die Sprachschüler im Doppelzimmer in einem Privathaushalt mit Vollpension.

Das Paket mit vierwöchigem Englischunterricht und ebenso langem Praktikum ist ab 18 Jahren insgesamt für 2.283 Euro buchbar. Auch längere Aufenthalte sind möglich. Die Sprachkurse starten in einem vierwöchigen Rhythmus.

Urlaub, der schlauer macht: LAL steht für Language and Leisure und ein Konzept, das Sprachkurs und Freizeitspaß verbindet. Die Reisen des größten Sprachreisenveranstalters auf dem deutschsprachigen Markt sind in über 10.000 Partnerreisebüros, telefonisch unter 01805 / 384 230 (14 Cent/Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise providerabhängig) sowie unter www.LAL.de buchbar.

Quelle: FTI.de/presse

FTI: USA und Kanada Programm ausgeweitet

In den USA und Kanada setzt der Reiseveranstalter stark auf Expansion:

– Portland / Oregon ist „Highlight of the Year 2008“
– Neues Komfort-Label für Rundreisen
– Mehr Angebote für „Clever Women“ und „Generation Kanada“ im Ahornstaat
– Ranchurlaub in 7 US-Staaten

Abenteuertouren durch die Wildnis, Shoppingpakete für Frauen, Campen im Nationalpark: Nordamerika steckt voller Kontraste und unzähliger Möglichkeiten zur Urlaubsgestaltung. Im 430 Seiten starken Nordamerika-Programm für den Sommer 2008 setzt FTI auf einen weiteren Ausbau der Produktvielfalt für alle Zielgruppen. „Wir starten mit einem Wachstum von fünf Prozent im vergangenen Sommer in die neue Saison“, erläutert FTI-Geschäftsführer Boris Raoul. „Dies verschafft uns eine gute Ausgangslage, uns auch 2008 wieder als einer der großen USA-Spezialisten ganz vorne zu positionieren.“

Portland / Oregon als Höhepunkt:

Einen besonderen Akzent setzt der Veranstalter im Nordwesten der USA: Der Bundesstaat Oregon und seine Hauptstadt Portland sind das mittlerweile sechste „Highlight of the Year". Wie bei den vorangegangenen Highlight-Aktionen hat FTI das Programm im Rahmen der Kampagne deutlich ausgebaut. „Auf den Spuren der Pioniere" bewegen sich FTI-Gäste auf einer 16-tägigen Komfort-Mietwagenrundreise, die unter anderem von Portland zum Hells Canyon, dem Crater Lake, an die Pazifikküste und in das Weinanbaugebiet Willamette Valley führt. Auf einer Tour entlang der pazifischen Küste entdecken die Reisenden in 15 Tagen einige der Höhepunkte zwischen Portland und Los Angeles, darunter Seattle, den Yosemite Nationalpark und San Francisco. Daneben bietet FTI insgesamt fünf Hotels in Portland, 13 weitere Übernachtungsmöglichkeiten im gesamten Bundesstaat sowie eine Ranchunterkunft an. Partner der Aktion ist Lufthansa, die ab Frankfurt eine tägliche Nonstop-Verbindung nach Portland anbietet. Alle Angebote für Portland und Oregon sind bereits seit Ende Oktober 2007 buchbar.

Durch die USA und Kanada auf 66 Routen:

Das Rundreisen-Programm hat der Münchner Veranstalter stark erweitert und bietet in der kommenden Sommersaison insgesamt 66 Touren in den USA und Kanada an. Dabei führt FTI mit den „Komfort-Touren“ ein neues Label ein. Zunächst tragen zwei Busrundreisen im Westen und Osten der USA sowie vier Mietwagentouren in Florida, im Westen und Nordwesten das neue Markenzeichen. Sie richten sich an Reisende, die Wert auf Komfort und Genuss legen. Merkmale sind hochwertige Unterkünfte, kürzere Tagesetappen und eine mit Sorgfalt zusammengestellte Route. Die Gruppen der Busrundreisen umfassen maximal 36 Personen; durch einen größeren Sitzabstand im Bus und eine besondere Anordnung der Sitze sind die Fahrten besonders komfortabel.

Quelle: FTI.de/presse

Erleben Sie die USA-Westküste mit Ihren faszinierenden Landschaften und aufregenden Metropolen und erfüllen Sie sich einen Traum. Rundreise USA Westen. Wertvolle und interessante Tipps für eine Rundreise im Westen der USA.

 

Neue Rundreisen für die „Generation Kanada“

FTI bietet drei neue Kanada-Rundreisen für Best Ager an – Kürzere Tagesetappen, vorab gebuchte Ausflüge, Hotels mit Komfort – Individuell oder Gruppe: Touren im Mietwagen oder Maxi-Van – 14-tägige Auto-Rundreise ab 1.077 Euro

München, 9. Juli 2007 – Kanada entdecken im besten Alter: Der Reiseveranstalter FTI hat drei Kanada-Rundreisen für sogenannte Best Ager neu ins Programm genommen. Die beiden Mietwagentouren und die Aktivreise sind speziell auf diese Zielgruppe zugeschnitten: Die Tagesetappen sind kürzer, Ausflüge sind bereits vorab gebucht und im Preis eingeschlossen, die Übernachtungen finden mehrmals am gleichen Ort und in komfortablen Hotels statt. „Diese Angebote sollen auch älteren Reisenden Lust auf Kanada machen. Das zweitgrößte Land der Welt ist nicht nur für junge Menschen ein tolles Reiseziel“, sagt Heike Pabst, FTI-Produktmanagerin für Nordamerika. FTI unterstützt als Touristik-Partner die Aktion „Generation Kanada“ der Canadian Tourism Commission, mit der verstärkt die Zielgruppe der über 50-Jährigen angesprochen werden soll.

Wildnis, Wandern und Wein
Best Ager, die den Westen Kanadas bereisen möchten, können zwischen einer Mietwagentour und einer Aktivreise wählen. Bei der 13-tägigen Rundreise „Westkanada Aktiv“ geht es von Vancouver aus mit einem Maxi-Van ins Landesinnere. Auf dem Programm stehen Wanderungen durch Nationalparks, der Besuch von heißen Quellen in den Rocky Mountains und die Verkostung von lokalen Weinen im Okanagan Valley. Die Aktiv-Tour in Gruppen von maximal 12 Personen mit deutschsprachiger Reiseleitung kostet pro Person im Doppelzimmer mit Frühstück 2.549 Euro.
Auch die Rundreise „British Columbia“ startet in Vancouver. Diese Tour führt mit dem Mietwagen entlang der Küste nach Quadra Island, Vancouver Island und in die Hauptstadt von British Columbia, Victoria. Auf Vancouver Island wird die Vielseitigkeit Kanadas besonders deutlich: Bergketten, Regenwälder, Sandstrände und felsige Steilküsten prägen die Landschaft – und wer Glück hat, sieht an einem der einsamen Strände Schwarzbären umherstreifen. Buchbar ist die 14-tägige Rundreise ab 1.698 Euro pro Person.
Bei der Tour „Atlantisches Kanada“ sind die Reisenden 14 Tage mit dem Mietwagen durch die Provinz Nova Scotia an der Ostküste Kanadas unterwegs. Auf dem Programm steht unter anderem ein geführter Spaziergang durch Lunenburg. Das Schiffsbauer-Städtchen zählt zum UNESCO Weltkulturerbe und ist Kanadas älteste deutsche Siedlung. Pro Person kostet die Rundreise ab 1.077 Euro.

Quelle: Fti.de/ presse

 Das Portal Kanada-Tipps hat die richtigen Tipps und Informationen für einen erlebnisreichen Aufenhtalt in Kanada.

 

Auf die kanadische Art: Stilvoller übernachten

Lifestyle im Ahornstaat: Wer an Kanada denkt, hat Bilder von einsamen Berglandschaften oder weiter Prärie im Kopf. Dabei hat das zweitgrößte Land der Welt viel mehr zu bieten – pulsierende Städte wie Montreal, Toronto oder Vancouver beispielsweise. Der Reiseveranstalter FTI greift den Trend auf und bietet erstmals sechs Boutique- und Designhotels in Kanada an. Im Programm sind Designhotels in den Städten ebenso wie schicke Herrenhäuser auf dem Land in Whistler, Sainte Foy/Quebec City und Niagara on the Lake. „Kanada hat Style – das wollen wir zeigen. Wie wäre es denn einmal mit einem Städtetrip nach Toronto? Es muss ja nicht immer New York sein“, schlägt Heike Pabst, Nordamerika-Produktmanagerin bei FTI, vor. Auch Vancouver ist einer ihrer persönlichen Tipps: „Die Lage der Stadt zwischen den Coast Mountains und dem Meer ist einmalig. Man hat die quirlige City auf der einen Seite und ist doch ganz schnell mitten in der Natur – auf Vancouver Island beispielsweise.“

Shoppen und Entspannen in Vancouver
Das Vier-Sterne-Hotel Opus in Vancouver befindet sich im neuen In-Viertel Yaletown und bietet ein besonders günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis: Eine Übernachtung in einem der 96 Zimmer kostet ab 71 Euro pro Person. Fünf verschiedene Einrichtungslinien prägen den Stil des Hauses und geben ihm damit ein individuelles Flair. Ideal, um ins Nachtleben einzutauchen: Der kostenlose Limousinenservice fährt die Gäste in 7er BMWs nach Downtown. Der Style hat Erfolg: 2005 wurde das Hotel vom Condé Nast Traveller als eines der besten 100 Hotels der Welt ausgezeichnet.

Metropolen im Osten: Montreal und Toronto
Das Boutiquehotel Le Nelligan in Montreal vereint in seinen 63 Zimmern zeitgenössisches Design mit der traditionellen „Old Montreal“-Architektur: offene Kamine in vielen Zimmern, Wände aus Naturstein und klare, klassische Linien. Eine Übernachtung ist ab 102 Euro pro Person im Doppelzimmer buchbar. In Toronto lockt das Vier-Sterne-Hotel Soho mit zeitgenössischem Ambiente in 88 Zimmern. Im Fitnesscenter kümmert sich ein Personal Trainer um die Gäste, in der Umgebung befinden sich Restaurants, Bars, Boutiquen und Galerien. Und vom nahen CN Tower aus eröffnet sich ein Blick über die Stadt, die so ganz anders ist als das traditionelle Bild Kanadas, das man bis dato im Kopf hatte.

Quelle: fti.de/ presse